Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions- und Statistikzwecke. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

 

Doch keine rückwirkende Befristung für die Klassen C1/C1E

06.04.2017
Kehrtwende in Sachen Lkw-Führerschein
Kehrtwende in Sachen Lkw-Führerschein Quelle: Gina Sanders / Fotolia

Im Januar hatten wir Sie über die Befristung der Fahrerlaubnisklassen C1 und C1E bis zur Vollendung des 50. Lebensjahr informiert.

Im Januar hatten wir Sie über die Befristung der Fahrerlaubnisklassen C1 und C1E bis zur Vollendung des 50. Lebensjahr  informiert. 

Waren sie bisher bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet, werden sie jetzt nur noch für 5 Jahre erteilt. Dies sollte auch rückwirkend für alle ab dem 19. Januar 2013 neu erteilten Fahrerlaubnisse gelten. Trotz anders lautendem Eintrag im Führerschein sollten sie ihre Gültigkeit nach 5 Jahren verlieren.

Diese Regelung gilt nun nicht mehr. Im aktuellen Verkehrsblatt (3/2017, Seite 125) wurde die Begründung zur Änderung des § 23 Absatz 1 Satz 2 korrigiert und die rückwirkende Befristung damit zurückgenommen:

„Mit dieser Regelung werden die Vorgaben von Artikel 7 Nummer 2b der Richtlinie 2006/126/EG für Fahrerlaubnisse, die nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung erteilt werden, wortgetreu umgesetzt.“

Somit gelten die Fahrerlaubnisse der Klassen C1 und C1E, die ab dem 28.12.2016 erteilt werden, fünf Jahre. Fahrerlaubnisse dieser Klassen, die vor dem 28.12.2016 erteilt wurden und bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet sind, bleiben nun weiterhin so lange gültig.